2013 - Drei Frauenfelder SATUS - Talents

Leichtathletik-Trainingszusammenzug am 10. August 2013 in Magglingen

Am letzten Samstag der Schulferien nahmen kurz nach 6:30 Uhr drei Frauenfelder SATUS-Talents den langen Weg ins nationale Sportzentrum Magglingen unter die Räder. Chauffiert und betreut vom Schreibenden. Auf Grund der Leistungen und Rangierungen am Jugi-Tag und Jugendriegenfinal 2012 wurden die drei jungen SportlerInnen von der Leichtathletikkommission (LAKO) SATUS Schweiz letzten Herbst ins Talent-Kader berufen. Herzliche Gratulation! Die Kadermitglieder wurden im November, am ersten Zusammenzug in Oberentfelden, auch mit einheitlichen T-Shirts ausgerüstet. Sie mussten sich verpflichten jährlich mindestens an einem der Kaderzusammenzüge teilzunehmen. Interessierte LeserInnen erfahren weitere Details unter www.satus-kader.ch. Die Talents, Isabel Robel, Jamie Ngindu und Florian Bauer erwartete ein spannender und abwechslungsreicher Tag auf dem Sportplatz in Magglingen. Um 9 Uhr wurden alle Kadermitglieder von René Hefti, Sportchef SATUS Schweiz, vor der Sporthalle End der Welt begrüsst. Sogleich gab es für die jungen SportlerInnen ein gemeinsames spielerisches Einlaufen mit dem Frisbee. In der Zwischenzeit informierte René Hefti die anwesenden Trainer und Betreuer der verschiedenen Talente über die Idee des Talents-Kader und den Tagesablauf. Bis am Mittag wurden die Jungs und Mädchen in zwei Gruppen in der Technik des Hürdenlaufes und des Hochsprungs von zwei erfahrenen Trainern/Sportlehrer unterrichtet. Dabei wurden grosse Unterschiede im schon vorhandenen Können zwischen den einzelnen Athletinnen und Athleten festgestellt. Es war nicht schwer auszumachen, wer in der Jugend- oder Leichtathletikriege seines Heimvereines noch kaum je koordinative Übungen machen durfte. Nach einem feinen Mittagessen und einer langen Mittagspause – um sich besser kennenzulernen -, waren wir zurück auf dem Sportplatz und die Talents mussten selbständig einlaufen. Dann wurden die letzten beiden Disziplinen, nämlich Weitsprung und Kugelstossen, wiederum unter fachkundiger Anleitung geübt. Die Zeit flog bei herrlichem Sonnenschein nur so dahin. Schon bald war es Zeit wieder in eines der Sportgebäude zu verschieben, wo alle von Physiotherapeut Heinz Kurth eine Einführung in Physiotherapie, bzw. Vorbeugung von Verletzungen erhielten. Leider geriet dieser Teil mit Power Point Präsentation zu lang. So blieb für das eigentlich interessante Thema „Tapen“ nicht mehr viel Zeit. Trotzdem wurde mit viel Eifer das Instruierte sogleich am Kollegen oder der Kollegin angewendet. Anschliessend gab es noch ein gemeinsames Nachtessen. Zum Schluss dankte Dominic Blatter, SATUS Oberentfelden, der den ganzen Tag sehr gut organisiert hatte, allen für den gezeigten Einsatz und wünschte allen weiterhin eine verletzungsfreie Saison. Er informierte auch kurz über die geplanten oder angedachten weiteren Massnahmen im Bereich der Jugend-Leichtathletik von SATUS Schweiz. Ausdrücklich betonte er, dass alle Jugendabteilungen draussen in den Vereinen gefordert sind, in den Turnstunden den Disziplinen Laufen, Springen, Werfen wieder den dringend nötigen Stellenwert einzuräumen. Unabhängig davon, ob die jeweilige Jugendriege auch eine Leichtathletikabteilung führt. Nach einer wiederum fast zweistündigen Autofahrt, kehrten wir kurz vor 10 Uhr abends wohlbehalten nach Frauenfeld zurück. Während der ganzen Fahrt diskutierten unsere drei Talents Isabel, Jamie und Florian trotz Müdigkeit über das Erlebte und Erlernte und die neuen Freundschaften, die geschlossen werden konnten. Alle waren sich einig, dass sie auch am nächsten Kaderzusammenzug am Samstag, 23. November in Oberentfelden wieder dabei sein wollen.

 

Fotos und Text: Andreas Robel